Das "RotverschiebungsParadoxon",

        oder die "Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation" des sogen. kosmologischen Standardmodells.

Hier auf der 3ten Seite sollte es nun weiter mit der „Begradigung“ der -- infolge des Rotverschiebungs-Paradoxons -- „abgeknickten“ HubbleParameter-Kurve gehen; aber nur Fehlanzeige, kein Funktions-diagramm gefunden!
Neu!! Und, es gibt nun auch meine URL "http:\\www.Entropie-Umkehr.de".
Hallo! Ab 12/13.Sept.2016 ist die Verständlichkeit bezüglich der [BilderTypen] nachgebessert worden. => Ist noch nicht ganz fertig_gestellt!
.
Untenstehendes schwarzes DINA4blatt aus SPEKTRUM DER WISSENSCHAFT MÄRZ 1999 zeigt das sozusagen 'noch druckfrische' [ΛM}-QuadratRahmenSchaubild] (noch ohne maßgeblich-eingezeichnetes [ΛM}-'Quadrat')], bei dem die 'kosmologische Konstante' als "Energetigkeits"Reserve in die 'Neue Kosmologie' eingeführt werden soll. 

Hinweis: Es gibt so viele [BilderTypen] zu unterscheiden, dass dafür ein eigens-geeigneter KennzeichnungsModus erfunden werden musste, um die diversen [BilderTypen] bezüglich ihres "Metadaten"Gehalts aufteilen und visualisierend logistisch unterscheiden zu können.

Meine Bezeichnung 'Energetigkeit' umfasst alle Begriffe, die irgendwie „Energie erzeugen“ oder „Energie vernichten“ können soll. (Hinweis: Ich weiß, dass EnergieErhaltung das wichtigste Gesetz der klassischen Kosmologie ist. Das heißt, mein Verständnis für Einstein's "E=m.c²" ist dasjenige, dass "Strahlung" nicht NICHTS sein kann, sondern in "Materie" (Massendefekt) umgewandelt wird. Und, so wundere ich mich, dass LawrenceM.Krauss meint, eine -- vor dem Urknall noch gar_nicht existente -- 'Natur' könne sozusagen "EIN UNIVERSUM AUS NICHTS" erzeugt haben.
So ähnlich schätze ich die Situation ein, welche -- in der 'Neuen Kosmologie' -- die Addition der "Dunklen Energie" (als Ersatz für den verloren_gegangenen Einstein'schen KrümmungsTerm) -- erfordert.
Hinweis: Bekanntlich hielt A.Einstein selbst nichts von der Addition des "kosmolgischen Glieds" und bezeichnete seine mal 1917 erwogene 'Hinzufügung von Energetigkeit' als seine „größte Eselei“. (Es war wohl A.Friedmann/(per YuriAleksandrowich), der A.Einstein den Tipp gegeben hat, dass in "ρS+(
⅓.c².pM)"= "ρS+ρM"= "Strahlung+Materie"="Elmagtion+Gravitation"="Licht+Krümmung" bereits alles enthalten sei).
Dass allerdings später die "Krümmung" nicht praktisch gefunden werden konnte, (und deswegen einfach "zu 'Null' gesetzt" worden ist, kann man bei Youtube
http://www.youtube.com/watch?v=lsb558g5h4g von HaraldLesch lernen sowie bei WendyFreedmann in der RST-Lit.[453] nachlesen. 
Mir geht es in nachstehendem {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] zuerst nur darum, aufzuzeigen, dass die [nichtgefundene "Krümmung des
«Raumes»"] (auch nicht von mir [als "markante Abknickung irgend_einer HubbleParameter-Kurve"] in den durchsuchten ['Quadrat'Bildern] vom Typ SCAD0038) entdeckt oder sonstwie aufgespürt werden konnte.
Die blaue Ersatzgerade für das "verkehrte Entfernungsmodul" hätte zudem auch noch die totalfalsche Steigung. Und, die gelbe Ersatzgerade für das (halbrichtige) Hubble_plot-Entfernungsmodul hat ja deswegen (scheinbar) vertauschte Attribute, weil die {
ΩΛM}-Zuordnung der Koordinatenachsen (in der Gesamtlogik des 'Schaubildes') so sein müsste, dass die [HochformatAchse "3 bis 1"] zur ['unten'Basis der Gesamt-Grafik], (also Querformat anstatt Hochformat) orientiert werden müsste.
In diesem gemeinten Querfomat betrachtet, würde die hiesige gelbe Ersatzgerade quasi bedeutungs-gleich mit der dortigen roten Fluchtlinie (flat universe) im Hubble_plot von SaulPerlmutter auf der 1ten Seite  SCAN0033 sein.
Aber, immer noch nicht würde die hiesige gelbe Ersatzgerade bzw. die dortige rote Fluchtlinie die letztlich richtige, abklingende HubbleParameter-Kurve aufzeigen, weil dafür ja die vorliegende GesamtGrafik „gespiegelt“ werden müsste. {Nebenbei bemerkt, die abklingende HubbleParamter-Kurve“ hätte nichts mit einer 'abgeknickten' »Rotverschiebungs-Entfernungs-Relations«-Kurve zu tun}. {Hinweis: Überall begegnete ich in der 'Neuen Kosmologie' der Problematik, dass in der benutzten 'Schaubild'Darstellungweise die unverzichtbare Vor&RandBedingung [einer "Funktions-diagramm-gemäßen" Darstellungsweise] sträflich vernachlässigt worden ist}.
Die nun „gespiegelte“ Grafik läge also im Hochformat vor; und, die gelbe Ersatzgerade hätte dann 'spiegelbildliche' Attribute. Das heißt, die 'spiegelbildliche' gelbe Ersatzgerade müsste eigentlich genau deckungsgleich mit der aktuellen, 'ungespiegelten'  blauen Ersatzgerade sein; und überlagerten Attribute müssten zueinander  bedeutungsgleich sein:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
In der gespiegelten letztlichen GesamtGrafik, die dann konform zum echten «HubbleDiagramm» wäre, würde/müsste ['oberhalb' der {gelb+blauen} HubbleParameter-Fluchtlinie] a) der AttributText stehen: "beschleunigte Expansion; (Materie dominiert über kosmologische Konstante)" und b) der Text stehen: "offenes Universum (gesamte Energiedichte kleiner als für die Flachheit erforderlich)".
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dito, in der letztlichen GesamtGrafik, die dann konform zum echten «HubbleDiagramm» wäre, würde/müsste ['unterhalb' der {gelb+blauen} HubbleParameter-Fluchtlinie] c) der AttributText stehen: "gebremste Expansion; (kosmologische Konstante dominiert über Materie)" und d) der Text stehen: "geschlossenes Universum (gesamte Energiedichte größer als für die Flachheit erforderlich)".
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
=> Ich weiß nun allerdings nicht, inwieweit die nach 1999 bis 2014 gewonnenen Messwerte sowie die diesbezüglich gewonnenen [Erkenntnisse betreffend der Berechnungsmethode für die theoretischen Platzierungen dieser Messwerte] noch Optimierungen des Λ-CDM-Modells erbracht haben.
Oder, anders gesagt, ich weiß nicht, inwieweit die stattgefundene Erhöhung des Maximums auf "1777[Mpc]" der „Buckelkurve“ (gemeint ist: bei der FranzEmbacher'schen
»Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation«) Einfluss auf die Optimierungen des Λ-CDM-Modells gehabt haben könnte.
=> Und, ich kann solche Optimierungen nur durch visuell-bildlichen Vergleich der diversen {ΩΛM}-QuadratRahmenSchaubilder heraus-_finden. {Es geht also weiterhin um die Untersuchung, wo längs der diversen 'Ersatzgeraden' verräterisch S-Förmige Verwerfungen oder V- bzw. Λ-förmige Abknickungen zu finden wären.
=> Denn, eigentlich wäre bei dem Schnittpunkt "New prefered modell" im zweitnachstehenden SCAD0338 eine S-förmige Verwerfung zu erwarten gewesen. Oder auch nicht! Im letzteren Fall wäre der von SaulPerlmutter beim (hier nicht gezeigten) SCAD0031 auf der hiesig 1ten Seite beschriebene Wendepunkt bei „first decelerated ... then accelerated“ unbegründet gewesen! Auch hier auf der aktuellen 3ten Seite wird die S-förmige Verwerfung im weit-unten nachstehenden SCAD0044 beschrieben werden}. Nachstehend: Von mir so_genanntes 'schwarzes DINA4blatt'-'Schaubild'.
  
 

mitCosmologicalConstant
SCAD0038

Vorstehendes {ΩΛM}-QuadratRahmen[Schaubild] oder so_genanntes 'schwarzes DINA4blatt'-'Schaubild'  --(noch ohne das eingezeichnet-maßgebliche {ΩΛM}-'Quadrat' selbst)--, enthält evtl. Geheimnisse einer Rotverschiebungs-"Messwerte-Umkehr" im Verlauf der (gemäß Lit.[321]) "46,5[MrdLJ]" andauernden ExpansionsEntwicklung des Universums:
Bei "1777[Mpc]max"="5,8[MrdLJ]max" soll laut Tab.[321]S342bisS345 bei "z=1,64lokal" [die auf der 'Erde' beobachtbare Rotverschiebung für den Urknall (nach absolut "13,67[MrdLJ]")] zu "Null" werden.
Diese Geheimnisse stammen ursprünglich von TamaraM.Davis&CharlesH.Lineweaver Lit.[422] und werden im Buch von GottfriedBeyvers&ElviraKrusch Lit.[321] beschrieben.
Zur Veranschaulichung der [Rotverschiebungs-"Messwerte-Umkehr" im Verlauf der "46,5[MrdLJ]" andauernden ExpansionsEntwicklung des Universums] habe ich bereits auf der 1ten Seite den von F.Embacher univie stammenden SCAD0036 gebracht.
In der ebenfalls auf der hiesig 1ten Seite einsehbaren NobelpreisGrafik von SaulPerlmutter SCAD0033 soll sich 'At a given time' bei "REDSHIFT=0,42"="5,8[MrdLJ]" ein 'Wende' für die ExpansionsEntwicklung „first decelerated ... then accelerated“ befinden, wie es auch in dem davor einsehbaren SCAD0031 vom Autor selbst für die Fig. 25b erklärt wird.
Ich bin mal gespannt, ob [bei den weiteren, zum Vergleich herangezogenen {ΩΛM}-[QuadratRahmen-Schaubildern] oder bei den vereinfachten 'QuadratBildern' eine Bestätigung meiner (allerdings skeptischen) Erwartung erfolgen wird.
Das nächste {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] habe ich aus Lit.[523] (von Liddle oder aus dem net von www.astro.umd.edu/~miller) entnommen, wobei letzteres aus dem Jahr 2007 stammt.
.

LambdaCDMSchaubild2007
SCAD0338


{Zuerst eine beschwichtigende Anmerkung zu ,meinen' Kritzeleien auf den SCANs: Wenn ich meine Eintragungen in Schönschrift&Druckschrift korrigiert hätte, würde ich sie visuell nicht so leicht finden können. Meine Denkweise ist sozusagen differential-analytisch. Ich brauche die visuellen Erkennungs-zeichen, die in den Kritzeleien und Kurvenverläufen stecken! Und mit 83Jahren hat man schon mit dem 'Tremolo' vom ParkinsonEffekt zu tun. Ich bitte um Nachsicht!}.

Vorstehendes {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] SCAD0338, --(welches also nun ein eingezeichnet-maßgebliches {ΩΛM}-'QuadratBild' enthält)--,  berücksichtigt z.T. schon meine Korrekturwünsche, die schon zum SCAD0038 oben erklärt worden sind.
Wie zu sehen ist, wird nicht die von mir gewünschte Bestätigung der 'irgendwie'Rotverschiebungs- Kurvenverläufe gepflegt; sondern, es wird gleich die Bestätigung der Markierung "New prefered model" gepflegt, (was bedeutet, dass vordringlich die [Bestätigung der ModellTheorie] gefeiert werden soll, und nicht die [Bestätigung der SNIa-Mess-Ergebnisse im SCAD0033] oder die [scheinbar paradoxe EnergetigkeitsUmkehr bei der CMB-Erscheinung].
Denn die Markierung in dem {ΩΛM}-'QuadratBild' besagt nichts über die ExpansionsEntwicklung „first decelerated ... then accelerated“ oder über die paradoxe VerlaufsUmkehr im SCAD0007 auf der 2ten Seite, sondern, => gänzlich losgelöst von anfänglichen Fragestellungen, => nur über die Anteile in der {ΩΛM}-'KuchenGrafik'.
Es ist vielmehr so, dass auf der hiesig 1ten Seite=Home mit dem Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0035 sogar logisch bewiesen wird, dass die NobelpreisMesswerte im »Hubble_plot« SCAD0033, (auf gleicher Seite unten)
, beim dortigen Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0035 [in einem 'auf dem Kopf stehenden' «echtHubbleDiagramm»] betrachtet werden müssten, so_dass die NobelpreisMesswerte entlang der nachträglich eingebrachten rotgestrichelten Kurve zu finden wären, weil sie nämlich zu den -- mit gelber Leuchtfarbe markierten -- Skalierungen der "m-Werte" bzw. der "z-Werte" funktionell 'stimmen' müssten. (Neu: Gemäß dem SCAD0035 gehört längs dem «Entfernungsmodul» zum "m-Wert=24[mag]" neuerdings der "ž-Wert≈1,0". Und, die abklingenden NobelpreisMesswerte liegen etwas darunter).
Hinweis: {Einstein's "Fig._1" in Lit.[170]S120 ist für mich die analoge, immer-gültige Merkhilfe.
=> Denn, auf der hiesig 1ten Seite ist mit dem SCAD0044 ein solches Λ-CDM-'Fig._1Schaubild' als vom Typ her echtes «Hubble-Diagramm» zu sehen.
=> Aber hier sind die
Λ-CDM-'Figure25*Schaubilder' vom Typ SCAD0044 oder vom Typ SCAD0035 oder vom Typ SCAD0031 sind keine «Hubble-Diagramme» und haben daher die textliche Kennzeichnung: 'Figure25*' anstatt "Fig._1". => Und in dieser "Fig._1" von Lit.[170]S120 ist nur der erste Quadrant des "closed universe" als «Hubble-Diagramm» zu berwerten.

=> Folgerung: Wenn in dem obigen {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] SCAN0338 die Expansions-Entwicklung beim 'QuadratBild'-Ursprung {ΩΛM}={1,0/0,0} beginnt und komplementär mit {ΩΛM}={0,0/1,0} aufhört, dann muss die 'KuchenGrafik'Anteile-Marke {ΩΛM}={0,75/0,25} theoretisch 25% erreichte (Lage)Energetigkeit der Expansion bedeuten; und komplementär dazu muss 75% (Beharr)Energetigkeit (kinetische Energie der sich weiter vergrößernden UrknallBlase) bilanzierend stehen.
Das heißt, bis zur Sättigung bei 100% wären noch 75% irriger "Dunkler Energie" ergänzend zu denken, welche als wirkliche, (von 'Wirkung' gemeint,
also als "Δ(Beharr)Energetigkeit" gemeint), noch restlich  abklingend zur Verfügung stehen müssten.
Heureka! Die HubbleParameter-Kurve (Sättigungsverlauf der 'variablen' HubbleKonstante) ist eine (logarithmisch skalierte)
ĸ-ê-Kurve von "ž=10^60" bis "ž=10^+60". {Dieses ist auch auf der 21ten Seite von http;\\www.Future-41stein.de dargelegt worden und kann dort studiert werden}.
Also: Der 'KuchenGrafik'Anteil 75% "Dunkle Energie" bedeutet nichts Anderes wie 75% Vorrat (Beharr)Energetigkeit (kinetische Energie der sich weiter vergrößernden UrknallBlase).

Die Vernunft hat gesiegt! Jede esoterisch oder religiös oder ideologisch begründete Nötigung zum Glauben an die Existenz einer "dark energy", (entstanden aus dem "NICHTS"), muss als barer Unsinn verjagt werden!
{Ich muss kleinlaut zugegeben, dass mein Jubel nur dann moralisch berechtigt wäre, wenn auch das NeuKosmologische  Rechenschema für das QuadratRahmenSchaubild genau richtig wäre, welcher Sachverhalt ja von mir sehr skeptisch gesehen wird}

logarithmMayaKalenderQuadrant
SCAN0o95

Zur weiteren Erklärung der vorstehenden 'SCANGrafik' SCAN0o95 kann man folgenden Link anklicken: http://www.Future-41stein.de. Dort, auf der 21ten Seite wird auch ein TextDownload "Speku4167c.doc" angeboten für eine quantisierte Gesamtsicht der kosmologischen Zusammenhänge, wonach die Steigung der 'NewtonTangente' für "72[km/s] pro 1[Mpc]"="300000[km/s] pro 4167[Mpc]" die lineare Zeitkonstante "13,59[MrdLJ]" offenbart, so_dass dafür wiederum die HubbleBeschleunigung "6,9.10^10[m/s²]" gefolgert werden könne, (welche Quantität übrigens bei den PIONEER-Sonden 'in Richtung Sonne' bestätigt worden sei).
Zurück zur Veranschaulichung der [Rotverschiebungs-"Messwerte-Umkehrung" (im Verlauf der "46,5[MrdLJ]", wie sie in Tab.[321]S342bisS345 [2.]Zeile//[21.]Spalte stehen), aber hier aktuell gemeint, wie ich sie bei weitvorstehendem SCAD0038 bzw. beim nächstvorstehenden SCAD0338 in dem Bereich der {ΩΛM}-'Quadrate' gesucht habe, jedoch n i c h t finden konnte, obwohl ich sie, (die "Messwerte-Umkehrung"), -- gemäß dem SCAD0033, -- hätte eigentlich 'irgendwie' [als 'darin versteckt'] vermuten müssen.
Dieses nichtFindenkönnen von Anzeichen einer Rotverschiebungs-"Messwerte-Umkehrung" bei den {ΩΛM}-QuadratRahmenSchaubildern bereitet mir Verständnisprobleme, an die Theorie von TamaraM.Davis &CharlesH.Lineweaver zu glauben.
Und, dazu kommt, dass die "46,5[MrdLJ]", (linear umgerechnet "z3,3") zu kurz sind, um die CMB-Erscheinung "z=1090" zu beinhalten; denn, diese Quantität wurde auf der 'Erde' gemessen!
Das Weltalter für "z=1090" oder "z10^+3" liegt [innerhalb der Spanne von "10^
−60" bis "10^+60"] ungefähr etwas oberhalb der 'logarithmischen' Mitte, also 'oberhalb' der Hälfte der Spanne; (siehe "NobelpreisWerte", die gering 'unterhalb' der Hälfte für "z=1,0" liegen).
In diesem logarithmischen ZeitMaßstab gedacht, wurde die CMB-Erscheinung "380000[LJ]" oder "z=9,2.10−4" bzw. "z10^3" absolut, vor "0,99[linZK]""13,66[MrdLJ]" abgesandt.
Dafür, (für die "380000[LJ]"), müsste (nach Einstein'scher GaskinetikLogik) schätzungsweise [die Umwandlung von elektromagnetischer Strahlung in gravitative Materie] 'in statu nascendi' abgewickelt gewesen sein, was damals {ΩΛM}={0,99/0,01}ΛM}={0,75/0,25} bedeutet hätte.
Inzwischen ist aus Wasserstoff und Helium Kohlenstoff, Stickstoff und Eisen geworden sowie aus Kohlenstoff  Gold und Uran geworden, so_dass der Umwandlungsprozess zu {ΩΛM}={0,75/0,25}ΛM}={0,75/0,25} meines Erachtens durchaus glaubwürdig erscheint.
Aber, ich weiß nicht, ob in dem Λ-CDM-Rechenschema die 100%ige Gleichwertigkeit von "Strahlung" und "Materie" Einstein-konform gehandhabt worden ist, oder ob eine neue "Eselei" stattgefunden hat.
(Damals war es wohl A.Friedmann/(per YuriAleksandrowich) gewesen, der A.Einstein den Tipp gegeben hat, dass in der Gleichwertigkeit von "ρS" oder "(⅓.c².pM)", das heißt in der Bilanz "ρS+(⅓.c².pM)"= "ρS+ρM"="Strahlung +Materie"="Elmagtion+Gravitation"="Licht+Krümmung" bereits alles enthalten sei).
Das heißt, die bisherige -- in den {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubildern] wie z.B. SCAN0338 -- geübte Praxis, [{}- zu {}-Bewertungen bei "ρS"oder "ρM" zu nehmen], muss 'unsinnig' sein, weil ja 'unsinnige' Steigungen der Ersatzgeraden, heraus_gekommen sind. <= Es hätten sich nämlich "Fluchtlinien" mit der [45°Steigung im doppeltlogarithmischen System] ergeben müssen.
Dennoch möchte ich TamaraM.Davis&CharlesH.Lineweaver gratulieren zu der genialen Idee, über ihr 'spezielles' Entropie-Verständnis die QuantenPhysik (=> "Mikro"-) mit der UniversalPhysik (=> "Makro"Welt ) zu verbinden.
Allerdings lag wohl die höchste Entropie (größte Zerkleinerung, weiteste Zerstreuung der Scherben, geringste ρDichte) nicht beim überaus heißen Urknall (bei höchster ρDichte) vor; sondern, die höchste Entropie (größte Zerkleinerung, weiteste Zerstreuung der Scherben, geringste ρDichte) liegt m.E. im 'jwd'-Raum (janz weit draußen) zwischen dem Netzwerk der "Dunklen Materie" in den "voids" vor.
Und, dieses Netzwerk ist noch im Zustand der [(Beharr)Expansion begriffen, mit bereits enorm viel gewonnener  (Lage)Energetigkeit in den "voids"].
Ich will sagen, dass in den "voids" die Rotverschiebung (Weltraumkälte) am größten sein muss und außerdem,  dass die gravitative (Lage)Energetigkeit ("Dunkle Materie"="ΩM") in den "voids" viel größer sein muss als mittels der "Rotationskurven" der Filamentenetzwerk-Galaxien erschließbar ist. {Zur m.E. maßgeblichen Rolle der "Dunklen Materie". Siehe auch die jüngste (wohlwollende) Kritik an Einstein's Relativitätstheorie in "bild der wissenschaft" H.11 2014, Lit.[528]S38, wo MordehaiMilgrom's ÜberlagerungsFormel für [die HubbleBeschleunigung "6,9.10^10[m/s²]" plus individueller Galaxien-RotationsKurvenBeschleunigung] endlich mal 'nichtbeiseite geschoben' wird}.
Auf die Rotverschiebung in den "voids" rückgerechnet, kann/muss natürlich aus der Ähnlichkeit [der Spektralverteilung der "Weltraumkälte"] mit der [der Spektralverteilung des "Schwarzen Strahlers"] geschlossen werden, dass übers ganze Einstein'sche Universum die QuantenPhysik von MaxPlanck herrscht.
Das heißt, wegen der von obigen Autoren vermuteten Verbindung von UniversalPhysik mit der QuantenPhysik sollte geprüft werden, ob korrigierend in der Tab.[321]S342bisS345 zur [3.]Zeile, obendrüber ab "5,8[MrdLJ]max" in der [1.]Zeile die  K e h r w e r t i g k e i t e n  der "z-Werte" genommen werden müssten, um z. B. in der [20.]Spalte//[7.]Zeile "380000[LJ]" nach dem Urknall "z=(1/1090)10
^−3" in der [1.]Zeile zuzuordnen.
.
So_viel für heute....14.Dez.2014 obige Thematik betreffend: Wenn in dem {ΩΛM}-QuadratRahmen-Schaubild SCAD0338 die ExpansionsEntwicklung beim 'QuadratBild'-Ursprung {ΩΛM}={1,0/0,0} beginnt und komplementär mit {ΩΛM}={0,0/1,0} aufhört, dann muss die 'Kuchen'-Anteile-Marke ΛM}={0,75/0,25} theoretisch 25% erreichte (Lage)Energetigkeit der Expansion bedeuten; und komplementär dazu muss 75% (Beharr)Energetigkeit (kinetische Energie der sich weiter vergrößernden UrknallBlase) bilanzierend stehen.

Erst in dem übernächsten Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0044 geht es um die Platzierung des {ΩΛM}={1,0/0,0}-UrsprungBeginns sowie um [die Richtung des „Blickes in die Vergangenheit] 'richtigherum' einzusortieren. {Hinweis: Einstein's "Fig._1" in Lit.[170]S120 ist für mich die analoge Merkhilfe, siehe auch oben!}.
Zur Einsortierung ist es zwingend notwendig, die Grafiken überall konsequent als «Funktionsdiagramme» zu handhaben. Das heißt, die auf der 'Erde' gemessenen RotverschiebungsWerte gelten immer nur in Relation zur Hubble'schen StandardEntfernung "1[Mpc]". {Ein "z-Wert=1,0"} besagt, dass in "1[Mpc]" Entfernung die Fluchtgschwindigkeit "300000[km/s]" betragen müsste; denn Hubble's Erben messen für die Fluchtgeschwindigkeit "72[km/s]" eine H0-Rotverschiebung von "z=0,00024".
.
Eine „Blick-zurück-Rotverschiebung“ von "z=1,0=(
ύ/c)" ergibt sich gemäß der Dreisatzrechnung für die Entfernung "4230[Mpc]" gleich "13,8[MrdLJ]" entsprechend der "m-Stufe=24"; und, man sieht sofort, dass es "z-Werte" über "z=1,0=(ύ/c)" für Weltalter über "13,8[MrdLJ]" eigentlich nicht geben dürfe.
{Hinweis: Diese voreilige Erkenntnis dürfte auch in dem 'angular size'-Denkmodell stecken}.
.
Doch Tatsache ist, dass für die CMB-Erscheinung ein "z-Wert=1090" gemessen worden ist.
Wenn wir akzeptieren, dass wir von unserer 'Erde' aus für die CMB-Rotverschiebung "
Δz=1090fach" entsprechend "1090 mal 13,8[MrdLJ]" gleich "15042[MrdLJ]" in die Vergangenheit zum Urzentrum zurück, also zu unserem UrZwilling hinüber_schauen können, dann wird klar, dass wir von unserer 'Erde' aus auf die [{1/1090}-fach verkürzte absolute Entfernung] ab dem Urzentrum schauen können, aber noch nicht das Urzentrum selbst 'sehen' könnten; denn unser Blick reicht nur zurück bis zu  [absolut "380000[LJ]" nach dem Urknall].
Wenn wir weiter akzeptieren, dass wir von unserer 'Erde' aus für eine beispielsweise SNIa- Rotverschiebung "Δz=1,0fach" entsprechend "13,8[MrdLJ]" gleich "4230[Mpc]" in Richtung 'früher' zu unserem UrZwilling hinüber_schauen können, dann wird klar, dass wir von unserer 'Erde' aus, [auf 'lokal-näher beim Urzentrum'] denken dürfen, wo das abgesandte Licht noch {1
z}-fach weniger, also hier {(1-1)=0}-fach weniger, das heißt gar_nicht  rotverschoben war. => Dieses kann also bei der (von uns 'seitlichen') Emission, ab der [absoluten Entfernung ab dem Urzentrum] "15028,2[MrdLJ]" gewesen sein, wo von dort zu uns die Rotverschiebung zu "Δz=1089" geworden ist-
.
Es ist nunmehr klar_gestellt, dass in Richtung Urzentrum die absoluten RotverschiebungsWerte "z-Werte", entlang der EntfernungsmodulErsatzgerade 'rückwärts' kleiner werden müssen; also beim Urzentrum absolut zu 'Null' werden müssen. {Dazu wichtiger informeller Hinweis: Dieses wird in der Tab.[321]S342biss345 gegenläufig praktiziert; und, das ist also falsch!}.
.
Und, da beim «echtHubbleDiagramm» die absoluten "z-Werte" in Abhängigkeit von der absoluten Entfernung (Skalenfaktor!) gemessen werden (bzw. ermittelt werden), kann in diesem Bewusstsein [der wirklichen Funktionszusammenhänge des „Blickes in die Vergangenheit] stets [das 'richtigherum'] garantiert werden, wenn man die {x/y}-Koordinatenachsen des «echtHubbleDiagramms» [auf das jeweilige Szenario übertragen] anwendet.
Und, ich habe mir gemerkt:
__Erstens, Einstein's Fig._1 aus Lit.[170]S120 ('geschlossenes' Universum) "Fig._1" war mal ursprünglich das Vorbild für die [rosa Flächengrenze (=1ter Quadrant) des übernächsten Λ-CDM-'Figure25*Schaubildes' SCAD0044] gewesen, was dann in dieser gezeigten {x/y}-AchsenZuordnung ein «echtesHubble-Diagramm» --(mit zuerst bogen-förmig-ansteigender, dann nach absolut "t0=13,8[MrdLJ]" mit bogenförmig-abklingender roter Hubble-Parameter-Kurvenschar)-- zu sehen wäre.
__Zweitens, habe ich ausgetüftelt, dass in einem {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] wie z.B. bei dem obigen SCAD0338 die {x/y}-KoordinatenachsenZuordnung bei dem darin enthalten-maßgeblichen 'QuadratBild' =«echtHubble-Diagramm» so sein müsse, dass (wie dort als x-Achse gezeigt) die "ΩM"-Achse als Vorgabe-x-Achse (für die Vorgabe der "m-Werte") dienen müsse und die "Ω
Λ"-Achse als Abhängigen-y-Achse (für die gesuchten "z-Werte") zugeordnet sein müsse.
__ (!) Aber, aber, es ist sofort zu erkennen, dass die im nachstehenden SCAD0044 [sozusagen  Hals-über-Kopf ab der Mitte
nach 'linksunten' (sozusagen 'in-die-Vergangenheit') eingetragenen Messpunkte] mit obig-gemeinter Einstein's Figur_1 aus Lit.[170]S120 ('geschlossenes' Universum) nichts mehr zu tun haben können.
__ (!) Und außerdem: Gemäß Einstein's Figur_2Skizze aus Lit.[170]S120 ('offenes' Universum) "Fig._2-Skizze" war ja vom Meister selbst überhaupt nicht für die Vergangenheit, sondern für die Zukunft (als Voraussage, nicht als messbare blaue ErgebnisKurvenschar) gedacht worden. Logischerweise müsste/muss dann der Verlauf der roten gerechnetenKurvenschar ('geschlossenes' Universum, "Fig._1") vom Meister selbst, oder nun-neu als 'Figure25*Schaubild', ebenfalls nicht für die Vergangenheit konzipiert gewesen sein.
__ (!) Das S-Förmige Zwischenspiel im aktuellen zweitnachstehenden SCAD0044 "decel/accel" kann auch nichts mit seiner "Eselei" zu tun gehabt haben. Denn, die Platzierung der 'Messpunkte' auf der "accel"-Seite der aufgelegten Klarsichtfolie [QuadratRahmenSchaubild] SCAD0338 (mit dem zufällig darin enthaltenen 'QuadratBild' von obigem SCAD0338 darin) zeigt ja auch nicht die von mir (skeptisch) erwartete Übereinstimung mit den Tab.[321]S342bisS345 [3.]Zeile//[6.]Spalte zugehörigen F.Embacher'schen »Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation« an.
__ (!) Sondern, der für "decel/accel" (von mir durch die RingMarkierung) deutlich gemachte Schnittpunkt für "5,8[MrdLJ]/(z=1,64)" liegt gar_nicht in dem -- von der 'Neuen Kosmologie' extra neugeschaffenen blauen KurvenscharBereich, sondern im altbelassenen roten Kurvenschar-Bereich.
.
{Bitte lieber Leser, überspringen Sie diesen m.E. sehr wichtigen Beweis für [die F e h l e r h a f t i g k e i t des
Λ-CDM-Modells] vorläufig; denn, für [die R i c h t i g k e i t der Nobelpreis-SNIa-MessErgebnisse] ist das o h n e B e d e u t u
n g. Überzeugen Sie sich bitte von dem vorläufig-erhaltenen Sachverhalt durch Überprüfung der untenstehenden Grafik mit der RingMarkierung im SCAD0044}.
.
=> ZwischenErgebnis: Der (in obig aufgelegter Klarsichtfolie {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] SCAD0044) von MaxCamenzind gemeinte Schnittpunkt bei "5,8[MrdLJ]" für die "decel/accel"-Asymmetrie gehört zu "z=1,64", wo im davorigen {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] SCAN0038 die gedachte Eintragung (wie im SCAD0338) "new prefered model" {ΩΛM}={0,75/0,25} dazu_gehör(t)en.
=> Nun stelle ich mir die Frage: Wie müsste/muss ich im Nobelpreis-Hubble_plot von Saul Perlmutter, also beim nachstehenden SCAD0033 mich 'irgendwie' anstellen, um die Sicht vom SCAD0044 gemäß der 'Neuen Kosmologie' zu bewerkstelligen?
Und, diese {Sicht in-die-Vergangenheit} soll ja (in die gegenläufige BlickRichtung zum «Hubble-Diagramm») [von linksunten rauf nach der Mitte] gelten; => welcher Fall wäre/ist zu wählen?
__a) Zu dem Tab.[321]-Schnittpunkt "5,8[MrdLJ]/(z=1,64)" im obigen SCAD0338 oder
__b) zu dem Bereich der beim »Hubble_plot« fehlenden Messpunkte bei "(z0,5)/rel-brightness0,0002"*) im SCAD0033“?
Hinweis*): Hier und im umgebenden Text sind am 12/13.Sept 2016 VerständnisVerbesserungen durchgeführt worden.
.
=> Es ist im Nobelpreis-Hubble_plot von SaulPerlmutter, also beim nachstehenden »Hubble_plot« SCAD0033 zu sehen, dass für letztere Wahl "(z0,5)/rel-brightness0,0002" der alternative {ΩΛM}={0,75/0,25}-TestPunkt, der ja in der Tab.[321]S342bis345 für "5,8[MrdLJ]=brightness
≈0,01/(z=1,64)" gelten soll, überhaupt keinen Sinn macht.
=> Und, für die Einpassung in dem weiter nachstehenden 'Figure25*Schaubild' SCAD0044 würde der Testpunkt "5,8[MrdLJ]/(z=1,64)" ebenfalls
völligdaneben liegen, weil nämlich der im obigen{ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] SCAN0038 {new prefered model}-Testpunkt 'oben-links' lag, nun im nachstehenden 'Figure25*Schaubild' SCAD0044 'unten-rechts'  zu liegen käme.
=> (!) Der Blick Hals-über-Kopf in die Vergangenheit“ müsste in jedem Fall, also auch bei dem SCAD0033 zwingend „in die Ferne“ 'von-unten-links' nach 'oben-rechts' gerichtet sein, weil nämlich darin tendenzmäßig die Sicht zu größeren "[Mpc]-Werten" bzw. "z-Werten" gemeint ist.
Und, wenn größere "z-Werte" im Spiel sind, darf niemals gegenläufig zur «Entfernungsmodul»-Ersatzgerade spekuliert werden! => Die ganze Hals-über-Kopf in die Vergangenheit“-Denkerei hat keinen Sinn!
.
Ich mache es mir leicht und spiegele“ den »Hubble_plot« von SaulPerlmutter SCAD0033 und beurteile dann alles beim nun vorliegenden echten «HubbleDiagramm», welches ja dann eindeutig ein zuverlässig-bewährtes Funktionsdiagramm ist. {Unter 'Spiegeln' kann man hier mehrerlei verstehen: => Am besten rotiert man das  'Quadrat' unseine horizontale Mittelachse}.
.
{Hinweis: Uns wurde in der FachHochschule Koblenz bei der "Kurvendiskussion in der GeometrieAnalysis" diese wichtige [ZuordnungsVorschrift zu dem "natürlichen {x/y}-Koordinatensystem"] 'beigebracht'; und, ich kann überhaupt nicht verstehen, dass diese wichtige mathematische ZuordnungsVorschrift an amerikanischen Universitäten offenbar mit falsch_-verstandener "RelativitätsPhysik" verwechselt wird.
Sicherlich ist auch der »Hubble_plot« vorübergehend ein echtes Funktionsdiagramm, nämlich dann wenn die Kalibrierung der "z-Werte" abhängig von den ["m-Werten" der Vorgabe] gefunden werden soll.
.

Aber, grundsätzlich ist nur ein echtes «HubbleDiagramm» geeignet, den EntwicklungsVerlauf der «Entropie» im Universum physikalisch-richtig studieren zu können}.
.
Zurück zum obigen {ΩΛM}-[QuadratRahmenSchaubild] SCAD0338 "new prefered model" {ΩΛM}={0,75/0,25}, 
worin ich neuerdings das 'QuadratBild' von "z=10^60" bis "z=10^+3" als 'linke Hälfte' eines Λ-CDM-'Figure25*Schaubildes' (vom Typ SCAD0044 bzw. vom Typ SCAD0031) sehen möchte.
Das heißt, "in der Mitte der HubbleParameter-Kurve" wird die 'hier&heute'-Zeitschale für "t0=13,8[MrdLJ]" (absolut) im doppeltlogarithmischen System zur 'beforFut'-Zeitschale für "t00=15042[MrdLJ]" (absolut) erweitert, so_dass auch gemessene Rotverschiebungen über "z=1,64" bis theoretisch "z1090" vernünftig einbezogen werden können. => Auch der »Hubble_plot« von SaulPerlmutter SCAD0033 könnte zum Zweck der Kalibrierung bis "z1000" genutzt werden, wenn bekannt wäre, dass die Rotverschiebung der CMB-Erscheinung "z=1090" (absolut) nicht zur (bisher von mir entlang dem «Entfernungsmodul»  angenommenen) Entfernung "461070[Mpc]", sondern zu einem noch größeren "[Mpc]-Wert" gehören müsse. => Dann wäre auch klar_gestellt, dass nach "15042[MrdLJ]" ExpansionsDauer nicht die zu Beginn der CMB-Emission gültigen "380000[LJ]" bei irrigen "z=1090" in Tab.[321]S345 [20.]Spalte anzuvisieren seien, sondern beim beim Blick von dort zurück die "380000[LJ]" bei richtigen "z=(1/1090)10^3".
.
 

originalNobelpreisHubble_plot
SCAD0033

  
Vorstehender »Hubble_plot« SCAD0033 ist evtl. noch textlich ausführlicher einzubeziehen und dabei ist auf die verschroben-indirekten“ -- zu Missverständnissen verleitenden -- Beschreibungen der Sachverhalte einzugehen, welche gar_nicht notwendig gewesen wären, wenn diese 'Kalibrier'Grafik gespiegelt“ im Klartext erläutert würde. Totzdem ist die Skalierung an beiden KoordinatenAchsen für mich klar, wenn ich die Rotverschiebung mit "z-Werten" (an der x-VorgabeAchse) bzw. die [ObjekteEntfernung zueinander] mit "m-Werten" (an der y-AbhängigenAchse) dazu_schreibe. Dann ist klar: Es handelt sich um ein Messprotokoll, das als 'Kalibrierdiagramm' zwischenzeitlich sehr zweckdienlich ist.

Doch vor der Einbeziehung des nachstehenden Λ-CDM-'Figur_*'Schaubilds, (welches ja hier mit "Figur_*" gekennzeichnet ist), muss zuerst noch auf den Unterschied zu dem andersartigen Λ-CDM-'Figur_1Schaubild', (welches dagegen mit "Figur_1" gekennzeichnet ist), eingegangen werden. Diesen prinzipiellen Unterschied beider Varianten habe ich bereits auf der 1ten Seite erklärt, um mir selbst und meine Lesern die BedeutungsVerkehrtheit beider Varianten zueinander bewusst zu machen: Nachstehendes Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0044 ist kein Einstein-konformes Konstrukt, weil es ja, -- wegen der am Rande angebrachten Skalierungen, -- gar_nicht zum Schema der Figur_1 in Einstein's Lit.[170]S120 passt. Dieselbe Ausschließung gilt auch für die Λ-CDM-'Figure25*Schaubilder' SCAD0031 und SCAD0035 auf der 1ten Seite. Ich will sagen, dass alle Λ-CDM-'Schaubilder' zunächst mal einem {y/x}-AchsenBedeutungsTest unterzogen werden sollten, bevor der Fantasie freien Lauf gelassen wird. Und, diese Überprüfungsnotwendigkeit gilt insbesondere auch für die Skalierungen beim 'QuadratBild' in den obigen [QuadratRahmenSchaubildern] SCAD0038 und SCAD0338. Dazu habe ich oben schon begonnen, die Bedeutung der gelben sowie der blauen Ersatzgeraden in Relation zur 360°Richtungsorientierung zu ermitteln. Nach dem Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0044 geht es weiter...

wegenQuadrantenQuadratPlatzierung
SCAD0044

.
Vorstehendes Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0044 war/ist bereits textlich in nachstehender  Analyse einbezogen worden und wird nochmals einbezogen werden.

Außerdem werden nun das weitobige [QuadratRahmenSchaubild] SCAN0038 und das nachstehende  [QuadratRahmenSchaubild]  SCAD0046 nachfolgend bezüglich darin verborgener Λ-CDM-verschroben-indirekten Geheimnisse“ in Bezug auf die 'Neue Kosmologie' untersucht:
Prinzipiell hat ja das vorstehende Λ-CDM-'Figure25*Schaubild' SCAD0044 den weitobigen SCAD0338-Hintergrund; und darauf ist eine KlarsichtAuflage 'QuadratBild' aus Lit.[393] => Chapter 6 von MaxCamenzind Cosmology BIII.pdf platziert, (worin die 'Wende' noch bei "t0""a/a0=1,0" platziert ist.
{Übrigens sind mir zum ersten mal  beim 'QuadratBild' aus Chapter 6 von MaxCamenzind Dinge aufgefallen bzw. klar geworden, nämlich, dass das 'closed universe' nach dem ["Figur_1"Schaubild von Einstein] den "t0-Punkt" für die errechneten "+13,8[MrdLJ]" bei dem Tangenten-Berührungspunkt 45°  haben muss wie hier gezeigt. sondern Und, dass die ???????????????????????????????????????}.
.
Zuerst orientiere ich mich (im SCAD0044 => nein, im SCAD0046) [nach-links längs der x-Achse] an den {Age of universe/H0}-Linien, die ja gemäß nachstehendem SCAD0046 ganz obenlinks bei 'no big bang', wohl an der Grenze  "46,5[MrdLJ]" enden, und, wo m.E. (laut Tab.[321]S345 [20.]Spalte//[2.]Zeile bzw. laut 'Lit.[321]-RZDS319') der Partikelhorizont "46,5[MrdLJ]" gilt.
Aber, für "a/a0=1,0" gilt wohl die parametrische Linie für das "t0
+13,8[MrdLJ]", welche parametrische Linie die 45°- Fluchtlinie  =('verkehrtes') »Hubble_plot«-Entfernungsmodul an dem TestPunkt 'new prefered model' schneidet.
=> Der Sinn des Λ-CDM-'Konstrukts' ist gefunden; allerdings als der falsche Schnittpunkt mit dem »Hubble_plot«-Entfernungsmodul anstatt mit dem «Hubble-Diagramm»-Entfernungsmodul!
.
Am 13.Sept.2016 wurde der spekulativ-bisdahin-vorhandene Text bezüglich {Age of universe/H0}-Linien von mir verworfen und gelöscht. Hinweis: Die bisherigen (gelöschten) Spekulationen betrafen schon einen gescheiterten Versuch [für eine spekulative Einbringung auch der "1090-fachen" Rotverschiebung der CMB-Erscheinung in das {Age of universe/H0}-LinienBild SCAD0046.
.
=> Nachfolgend gilt aber der Text für eine vernünftige“ Lösung der Einbeziehung dieser {Age of universe/H0}-ParameterLinien sowohl für die "z-Werte" der SNIa-Ereignisse als auch der "CMB-Pixel" der MikrowellenHintergrundstrahlung.
.
Ich wiederhole nun die vorstehend formulierte Erkenntnis:
Der Sinn des Λ-CDM-'Konstrukts' ist gefunden; allerdings als der falsche Schnittpunkt mit dem »Hubble_plot«-Entfernungsmodul anstatt mit dem «Hubble-Diagramm»-Entfernungsmodul!
Und, ich überspringe nun spontan den bisherig gemeinten SCAD0046.
.

SinndesWeltaltersNoBigBang
SCAD0046

.
Vorstehendes [QuadratRahmenSchaubild] SCAN0046 hat seinen informatorischen Dienst erfüllt und kann zum nachfolgend-gültigen [QuadratRahmenSchaubild] SCAN0039 über_leiten, worin die diversen {y/x}-KoordinatenVerkehrungs-Korrekturen berücksichtigt sind.
.

Nach diversen {y/x}-Koordinaten-Koorkturen
SDAD0339






.
Bei vorstehendem [QuadratRahmenSchaubild] SCAN0339 muss man sich denken, dass der "QuadratRahmen" an der links-unteren Ecke (wo die "1" steht) im Grenzfall mit dem {Age/H0}-Alter sowohl 'Partikelhorizont' "=46[MrdLJ]" als auch "t0=13,8[MrdLJ]" beginnt.
Dann reicht die Platzierung der CMB-Pixel bis "(−13,8+0,00038)[MrdLJ]" und der 'TestPunkt' für die SNIa-Ereignisse gilt bei "30% (Beharr)Energetigkeit" // "70% (Lage)Energetigkeit" (der Hubble'schen «Expansion»).
Für die CMB-Pixel gilt bei "(−13,8+0,00038)[MrdLJ]" der Beginn mit "0% (Lage)Energetigkeit", also noch fasst vollen "100% (Beharr)Energetigkeit". => Jetzt bin ich gespannt, was im Wikipedia dazu steht.
.

Suchergebnis: Dort beginnt für "13,7[MrdLJ]" die 'Dunkle Energie' mit "NULLMeldung", weil nur 'Materie'Varianten aufgezählt sind. => Wikipedia stimmt also mit mir überein; und, ich vermute, dass diesbezüglich Lit.[321] (=Λ-CDM-Modell) mit dieser TendenzBetrachtung conform geht.
.

Wichtig! Mit dieser Bestätigung hat sich nur-lediglich "als richtig" erwiesen, dass...
Der Sinn des Λ-CDM-'Konstrukts' gefunden worden ist.
.
Allerdings muss der falsche Schnittpunkt
der {'1,0'-Age of universe/H0}-ParameterLinie mit dessen −35°Entfernungsmodul-FluchtLinie (im SCAD0339-»Hubble_plot«) noch zur
+35°
Entfernungsmodul-FluchtLinie (im SCAD0046-«Hubble-Diagramm») 'gespiegelt' werden.

.
Konsequenz: Im «Hubble-Diagramm» interpretiert sind die Nobelpreis-MessErgebnisse 'Gold wert'. Und auch die CMB-Pixel-Auswertungen sind im neuen «Hubble-Diagramm»-Modus 'Gold wert'.

Aber der ganze halbfalsche Λ-CDM-Modell-Kram sollte nicht vorschnell 'verworfen', sondern nachdenklich „recycled werden; denn, darin ist viel Nützliches enthalten.
.
Übrigens wird die vorstehend-gleiche Analyse (des {y/x}-KoordinatenSicht-Irrtums) in meiner neuen URL "
http://www.Hubble-41stein.de" auf dessen 2ter Seite an einem gleichartigen Beispiel bezüglich der  35°Neigung der 'Pixel'Diagonale vorgeführt...
.
Aber, die Alles-in-Allem wichtigste Erkenntnis ist:
(1.) Bei den SNIa-Ereignissen (auf der «HubbleParameter»&Kurve) und in
(2.) in der CMB'Pixel'-Diagonale gibt es beidemal
_ keine
'angular size'-Umkehrungen und auch beidemal
_ keine 'S-förmigen' Verbiegungen der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade.
.
Das heißt, das TamaraM.Davis&CharlesH.Lineweaver&GottfriedBeyvers&ElviraKrusch'sche Λ-CDM-Konstrukt der 'Neuen Kosmologie' nach Tab.[321]S342bisS345 ist völlig ungeeignet, den wahren «Entropie»Entwicklungs-Verlauf des Universums vorauszusagen.
Denn dieser «Entropie»Entwicklungs-Verlauf ist identisch mit dem "ž-Werte"-Verlauf der «HubbleParameter»Kurve von "ž=10^
60" bis "ž=10^+60".
Und, weil diese DekadenSpanne 120 Größenordnungen der Planck-Welt überstreicht, bin ich (HP-41stein) mir ziemlich sicher, dass die Brücke zwischen der AlbertEinstein'schen "Kontinuums- Welt" und der MaxPlanck'schen "FluktuationsWelt" geschlagen ist.
.
=> Der Alte würfelt nicht, sondern hat alles per Determination vorbestimmt <=> Auch die Fluktuationen folgen den WahrscheinlichkeitsGesetzen aber nicht der ZufallsRegellosigkeit!

.

Von dem bisherigen Text der geschilderten FehlSpekulation, die mit dem aufgeschriebenen Ergebnis auf dem AufklebeZettel in dem [QuadratRahmenSchaubild] SCAN0109  endete:
"..gescheiterter Versuch die funktionell zueinander gehörigen Funktionen und die Ersatzgeraden zur Deckung zu bringen...",
habe ich eine Kopie bei "EigZwisch_WORDs" gespeichert. ( => Leider misslungen.)
Die Grafiken // SCAD0048 // SCAD0047 // SCAD0058 // SCAD0109 // wurden alle gelöscht bis auf nachtstehendes 'QuadratBild' SCAGo290.JPG, welches als Erinnerung gilt.
.

buntPixelGrafikfürHubbleKonstante
SCAGo290.JPG

.
Vorstehendes 'QuadratBild' dient nur der Erinnerung an ein hier [gelöschtes großes Packet ungültig gewordenen Textes]. Aber, der verbliebene grafische Bildinhalt vom SCAGo290.JPG bezüglich der interessanten bunt'PixelDiagonale' ist auch noch im obig nächsten [QuadratRahmenSchaubild] SCAN0339 erhalten geblieben --(jedoch dort mit nun von 35° nach +35° gespiegelter Neigung )--, als dortig dunkelrote +35°'PixelDiagonale'. 


Nachstehend wird der [erhaltene Rest des bisherigen nur informatorischen Textes] wiedergegeben:

Zeitgemäßer WissensStand: Nun scheint es in dem Run um die wissenschaftliche 'Erhöhung' des [Schicksalslaufs des Universums] nur noch darum zu gehen, wer die fantasievollere Prognose für die weitere Entwicklung bieten könne. Dazu muss dann natürlich unter Beweis gestellt werden, wer schon bisher am genauesten gerechnet hat und die treffendsten Simulationen im SuperComputer programmieren konnte.
=> Zwei unkommentierte Literaturseiten mit 'Grafiken' sollen 'selbstredend' sein und das obigvon mir  bestaunte {'Figure25*Schaubildes' SCAD0044}-Wunder nochmals vorführen.
.

cosmictriangleGrafik
SCAD0050

 

GROWING PAINS
SCAD0051

.
Vorstehend sind die "selbstredenden 2 Seiten" gezeigt. Im letzten SCAD0051 ist allerdings das {'Figure25*Schaubild' SCAD0044}-Wunder at present age = TODAY“ verschoben worden, was dann heißt, => TODAY“ müsste vor "5,8[MrdLJ]" gewesen sein, als dort das 'flat universe' (=«Entfernungsmodul»ErsatzGerade) S-förmig, (jedoch doch wieder etwas anders als im 'Figure25*Schaubild') 'verbogen' worden ist...
.

Im Nachgang zu obiger Einfügung vom 17.Mai 2015 hier ebenfalls spontan angefügt:
Mir ist erst heute klar geworden, dass offenbar die winzigen Temperaturunterschiede in den bunten Pixeln der Mikrowellenhintergrundstrahlung CMB ausgewertet worden sind, um die "z-Beobachtungs-werte" um den Mittelwert der Rotverschiebung "Δz=1089-fach" zuzuordnen.
Wo ich einen weiteren Zuordnungs-Fehler vermute, ist:

Das heute=Zwistat "Δz=1090-fach" verschobene Spektrum gilt für den damaligen Zeitpunkt "380000[LJ]"
nach dem Urknall. Der "z-Wert" damals war absolut "z=(1/1089)10^−3". Und die Temperatur war damals "Ť=3000[°K]", also nicht "Ť=3[°K]". Für dieses "Ť=3[°K]" gilt nämlich absolut "z=108910^+3", was heißt, dass für heute=Zwistat=beforFut "Δz=1090-fach" das Weltalter "1090 mal 13,8[MrdLJ]" gerechnet werden müsse/muss.
.
Das heißt weiter, dass die bunten Pixel für jwd = "1090 mal 4230[Mpc]" Entfernung mit "Ť=3[°K]" gelten, (wo die HubbleKonstante nicht "72[km/s] (bzw.oben 80[km/s]) pro [Mpc]" beträgt sondern), wo extrapoliert die HubbleKonstante "72[km/s]/1090=0,072[km/s]" betragen würde (und im «echtHubble-Diagramm» der absolute "z-Wert=1090" betragen würde).
{Dieses bedeutet, dass der MaterieAnteil in der KuchenGrafik vom Weltalter abhängig ist und in der Λ-CDM-Rechenformel angepasst werden müsse/muss}.

.
Jedenfalls muss in obigen Grafiken wie z.B. beim (gelöschten) SCAD0048 die verkehrte Entfernungsmodul-Ersatzgerade zirka-deckungsgleich mit den MessErgebnissen der SNIa-Ereignisse sein oder kalibriert werden. Und, damit zusammenhängend muss die blaue 30°-Ersatzgerade constant expansion auf 45° gebracht werden, um [Acelerating mit Open universe] sowie [Decelerating mit Closed universe] zu synchronisieren. Somit wird dann mit den [(gespiegelt+gedrehten) SNIa-MessErgebnissen sowie der gespiegeltverkehrten Entfernungsmodul-Ersatzgerade] alles logisch-funktionell passend gemacht und sollte nun-neuerdings m.E. im vorstehenden SCAD0058 so bestätigt werden. {Quintessenz aus, bzw. zu vorstehender Aufzählung: Die bunten Pixel-Punkte der CMB-Erscheinung bestätigen dann nachstehend wirklich das entstandene «echtHubbleDiagramm» für die 2 parametrischen Zeitpunkte CMB-Ersch und beforeFut=heute}.
.

Aber, dazu mussten die vorhandenen Ω
m- und ΩΛ-Skalierungen umgewidmet werden, und zwar:
Die alte doppeltlineare Skalierung musste gegen die neue doppeltlogarithmische Skalierung ausgewechselt werden, damit das "z=10
^±3" überhaupt erfasst und dargestellt werden könne: "z=10^+3" entspricht "3[°K]" bei der rechten buntPixelGerade in der jwd-Entfernung; und, "z=10^3" entspricht "3000[°K]" bei der buntgemalten FlatUnivers-Geraden. {Alles ist nur schematisch gemeint; aber man kann die beiden "z=10^±3"-Bereiche oberhalb und unterhalb der "NobelpreisMesswerte" auf der HubbleParameter-Kurve in obigem SCAN0o95 wieder-finden!}.
Nachstehend nun die neu-konstruierte (nur schematisch-gültige
) Grafik SCAD0109.
.

Man kann sich vorstellen, dass im vorstehenden SCAD0109 die beiden ĸ-ê-Kurvenbereiche für "z=10
^−3" für "3000[°K]" bzw. für "z=10^+3" für "3[°K]" in meiner URL "http;\\www.Future-41stein.de" (...for Einstein) auf der 1ten Seite (ganz am Schluss) in meinen EntfernungsLeitern“ SCAN 0330 bzw. SCAD0101 bestätigt worden sind... http://www.Future-41stein.de.
.
{Vielleicht ergibt sich weiterer Korrektur-Bedarf}.
 

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

{Ē\/Þ²}-αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψωþÞ√∞≈‹›ĥÅĘτŤţťžõôѳọ(υ²=[2·G·M/Ř])ž⅓⅔∩Ↄ±
ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩþΛĸêδ
«»"m/mѳ=1/√[1(υ/c)²]", ĥÅĘτŤţťĸ-êύõôƒ(Řx)žύţᶂ▫¢‚‘

.