Das "RotverschiebungsParadoxon",

        oder die "Rotverschiebungs-Entfernungs-Relation" des sogen. kosmologischen Standardmodells.

Hier auf der BloggingSeite bringe ich eine nur schwer-verständliche Ergänzung zu der ShockingSeite bezüglich des angeblich "S-förmigen" «HubbleParameter» Verlaufs in den Nobelpreis-Grafiken:

Zu der in Lindau derzeit (Anfang Juli 2015) tagenden Versammlung der Nobelpreis-Laureaten hatte ich das Erscheinen von SaulPerlmutter mit einer indirekten Stellungnahme zu meinen Ausführungen auf meiner vorigen ShockingSeite erwartet. Aber, von dem Star des Triumvirats des Nobelpreises für Physik 2011 konnte ich lediglich bildlich (auf einem Großgruppenfoto) erfahren, dass er dabei in Lindau sei.{Das war der Stand vor meiner weiteren Änderung am 11.Juli 2015}.
Unerwartet konnte ich aber stattdessen nun einen Download (zu der gleichen Thematik der "Dunklen Energie") von dem australischen Nobelpreisträger BrianSchmidt aus dem Net holen und diesen --(wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Vortrag)-- ebenfalls auf Inhalte bezüglich des S-förmigen Verlaufs der
«HubbleParameter»Kurve überprüfen.

Der Vortrag von BrianSchmidt ist unter "http;\\ www.mediatheque.lindau-nobel.org/video/34715/brian-schmidt-state-universe" erreichbar. Und, ich habe mir also BildschirmFotos gemacht, um die Sachverhalte 'objektiv' schildern und diskutieren zu können.
Auf dem ersten Bild R0018003 habe ich den gelben Aufkleber hinzugefügt; und, die hauchdünn-durchgezogene S-förmige Kurve, (erst auf dem nächsten Bild), fehlt noch hier.
Auf dem nächsten, zweiten Bild R0018004 ist der S-förmige Verlauf  mittels nachträglich  von mir aufgebrachten weißen Punktierungen deutlich gemacht; aber, wie sehr hauchdünn die Vorlage war, kann man erst auf dem nächsten Bild R0018006 erahnen.
Ich weiß auch nicht, ob BrianSchmidt die ja kaum sichtbare, hauchdünne Kurve mit seinen begleitenden  Vortragsworten kommentiert hat, weil ich ja diese Spur erst nachträglich entdeckt habe.
Sei es wie es mag; aber auch die weiteren Kurven in BrianSchmidt's hoch- anspruchsvollem Vortrag geben mir Rätsel auf, (Hinweis: derweil ich sie in meiner eigenen varianten-umfangreichen
KurvenverläufeSammlung noch nicht registriert hatte). Diese meine mehrhundertfache Sammlung enthält insbesondere auf «Hubble-Diagramme» und  »Hubble_plots« und "Spektralkurven" sowie "Entropieverläufe" ausgerichtete Kurven.
.
Das nächste Bild R0018013 mit der gelb-gepunkteten (re/li-)ParabelKurve zeigt in der Überschrift die Thematik "Measure Universe's Past" und zwar nun jene "14[BillionYears]-UrknallSeite nicht mehr (wie üblich) auf der linken Seite, sondern nun auf der rechten LongAgo-Seite. {Die lila Parallele beginnt wohl bei "Now" und endet vielleicht bei "LongAgo", wo die gelb-gepunktete "Gravity"Kurve als Parabel gipfelt}.
Das heißt, diese gelb-gepunktete Parabelkurve bei R0018013 könnte die {links/rechts}-gespiegelte Kurve für "Light" auf R0018003 bzw. R0018004 bzw. R0018006 sein.
Dann stünde die gerade lila Parallele bei R0018013 für die differentielle Ableitung der gelb-gestrichelten "Empty"-45°-Fluchtlinie in dem Bild R0018004. {Diese gelb-gestrichelte "45°-Fluchtlinie wäre im doppelt-logarithmischen System die bekanntliche
«Entfernungsmodul»Ersatzgerade}.
Sei es auch hierbei wieder wie es mag, die Charakteristik vom Bild R0018013 (also die Ableitung nach Fluchtgeschwindigkeit) erscheint in B.Schmidt's Vortrag erst wieder erneut bei der Präsentation der "MessErgebnisse" in dem
«Equilibrium»-Bild R0018019 (bzw. von mir ergänzt, in dem ÜberlagerungsBild SCAD0132, welches aus R0018019 plus R0018013 besteht).   
Frage: Was stellt das "MessErgebnis"-ÜberlagerungsBild SCAD0132 dar? => Antwort: Wenn die lila Parallele im Bild R0018013 die differentielle Ableitung der gelb-gestrichelten Fluchtlinie für "Empty" im anfänglichen Bild R0018004 wäre, also letztlich sozusagen die üblicherweise konstante "Hubble-Konstante 70[km/s] pro [Mpc]" bedeuten sollte, dann müsste ja entweder die weiße Kurve für "Light" oder die blaue Kurve für "Heavy" im Bild R0018004 jene gelb-gepunktete Parabel im Bild R0018013 bedeuten dürfen.
Die von links nach rechts
abfallende [gelb-gepunktete quasiDifferential-Kurve im Bild R0018013] also die [rot-gepunktete quasiDifferentialKurve im Überlagerungsbild-Negativ der dazu], würde vielleicht in der nächsten Wikipedia-Grafik SCAR0024 im Original der LOScomoving-Sättigungskurven (in beiden Bildern) entsprechen.
.
 

BrianSchmidtsBasisLCDMHubbleDiagramm
R0018003/SCAD0131

 

VollBasisLCDMwievoriges Bild
R0018004/SCAD0130
fertigesLCDM-HubbleDiagrammBrianSchmidt
R0018006

 

gelbgepunkteteParabelKurve
R0018013
ABweichungvomEquilibriumalsDifferntialHubbleDiagra
R0018019
ÜberlagerungsBild#019+#013fürsEquilibrium
SCAD0132
WikipediaGrafikDiversHubbleParameterKurven
SCAR0024

.
Diese LOScomoving-Sättigungskurve, welche hier [im gezeigten
»Hubble_plot« des SCAR024] die 45°«Entfernungsmodu-Ersatzgerade nie erreichen kann, ist falsch-gepolt, weil sie ,nach unten' zur {redshift z}-Vorgabeachse hinstrebend abklingt. => Nur beim echten «Hubble-Diagramm» , also beim echten Funktionsdiagramm mit der [Entfernung der Galaxien zueinander], also dem [Skalenfaktor an der x-Achse (als VorgabeKoordinatenachse)] wäre das Abklingen der Kurve wirklichkeitsecht, weil die "z-Werte" der gemessenen(!) Rotverschiebung an der y-Achse abnehmen. => Also, das Vorbild der LOScomoving-Sättigungskurve in Wikipedia ist falsch! 
Aber, diese meine Ausführungen bezüglich einer funktionell-richtigen Darstellung der Nobelpreis-MessErgebnisse, z.B. in ,meiner' RichtigstellungsGrafik SCAN0035 auf der nächsten 1tenSeite=Home, können mit den [tatsächlich vorliegenden MessErgebnissen] von Brian Schmidt nicht verglichen werden, weil ,er' weder ,seinen' preisgekrönten SaulPerlmutter&-Co'schen
»Hubble_plot« anbietet noch ,mein' richtiges «Hubble-Diagramm» erwähnt. => Da frage ich mich natürlich: "Warum nicht?". => Warum bringt er nicht das preisgekrönte Nobelpreis-Diagramm, (den »Hubble_plot«, an dem er zu "1/3" beteiligt ist.
.
Nachtragung am 2.Jan,2016 zu jenen von BrianSchmidt in Lindau (für mich selbst schwer-verständlich vorgebrachten) Erläuterungen, die wohl differentialgeometrisch gemeint sein sollten .
Parallel zu jener Belehrung zum "Λ-Glied" von RobertKirshner, was ich bei "
http://www.Hubble-Diagramm.de/21te-Seite" eingeordnet habe, hat BrianSchmidt eine ausführlichere Belehrung als im vorstehenden Text geschehen, unter der Youtube-Adresse  "
https://www.youtube.com/watch?v=dQf82LOOm-4" nachgeliefert.
Auch dazu möchte ich meine Kritik äußern dürfen:
Wieder gibt es kein einziges Hubble-Diagramm zu sehen, außer jenem schematischen "Diagram" 1994 von MarioHamuy,  welches m.E. ein ausgezeichnetes KalibrierDiagram vom Typ "Hubble_plot" war/ist.
Anstatt der im aktuellenYoutubeVortrag von BrianSchmidt ausführlich nach&nach generierten Grafiken wiederhole ich hier nachstehend die obig letzt-zugehörige Grafik SCAD0182.

Dann bin ich genötigt, zur Erläuterung fremde Beiträge heranzuziehen. (Der Text dazu geht unten weiter).
.

LogikBrücke zur R.Kiirshner's Accelerating Univers
SCAD0200
Wiederholung von oben
SCAD0182
LogikBrücke zur R.Kiirshner's Accelerating Univers
SCAD0210
LogikBrücke zur R.Kiirshner's Accelerating Univers
SCAD0211

.
Mit vorvorvorstehender SCREENSHOT-Grafik SCAD0200 aus dem anderen YoutubeVortrag von RobertKirshner möchte ich aufzeigen, was BrianSchmidt mit dem darüber gezeigten Bild SCAD0182 sozusagen „differentialgeometrisch“ aufzeigen wollte/will; nämlich, RobertKirshner erklärt es anstelle von Brian Schmidt:
Im unteren Bildchen vom SCAD0200 sowie vom SCAD0210 steht also die beide mal gültige Kommentierung: „we substracted out that 45° degrees.
Das heißt, es können die jeweilig unteren Bildchen auch von den beiden Grafiken SCAD0210 und SCAD0211 verglichen werden.
Beide Teams haben aus den Messprotokollen (im doppeltlogarithmischen Koordinatensystem) irrtümlich heraus_gelesen, dass sozusagen die "m-Werte"Skalierung an der y-Achse 'verzerrt' sei, das heißt die «Entfernungsmodul»Ersatzgerade 'gekrümmt' worden sei; und, dass die "ž-Werte"Skalierung an der x-Achse, also die «HubbleParameter»Skalierung "constant on redshift" geblieben sei. (Jedenfalls scheint es so aus der Sicht des "Hubble_plots" gewesen zu sein, dass kein anderer Denkschluss aus dem MessErgebnis zu entnehmen gewesen sei).
Verstärkt wurde dieser Glaube an den Sieg der repulsiven Gravitation“, auch laut BrianSchmidt's Äußerungen im YoutubeVortrag, durch den überein_-stimmenden Trend beim Λ-CDM-BerechnungsModell sowie bei der 'Pixel'-Auswertung der Anteile bei der CBM-Erscheinung. 
Aber, diese Redundanz muss (nach Erfahrungen von mir selbst) m.E. auch daran liegen, dass ein 'Verstoß gegen den Mainstream' mit dem Ausschluss aus der Gemeinschaft der 'Neuen Kosmologie' geahndet wurde...
.
Ganz nachträglich, am 2.April 2016 bin ich auf die "Nobel Lecture" von BrianP.Schmidt (Lit.[584]) gestoßen, worin der
Hubble_plot mit dem oben vorvorstehenden SCAD0210 genau übereinstimmt.
Aber, hierzu ist es m.E. hochinteressant, den ebenfalls in dieser "Nobel Lecture" erschienenen
„Hubble-Diagramm“ zu vergleichen.
Nachstehend bringe ich diese beiden Grafiken, bei denen ich das darin sowieso vorgesehehene doppeltlogarithmische KoordinatenRaster ergänzt habe und das «Entfernungsmodul» nachgetragen habe. => Die beiden nachstehenden Grafiken sollen für sich selbst sprechen.
.
 

Vorausgehend.Hubble-Diagramm vor Nobel Lecture
SCAD0256
Nobel-Hubble_plot von BrianP.Schmidt
SCAD0257

.
Wie gesagt: Beide vorstehende, am 2.April 2016 nachgereichte Grafiken SCAD0256 und SCAD0257 sollten für sich selbst sprechen,,,, aber, man kann es gar_nicht oft genug aufzeigen:
Beim funktionell-echten Hubble-Diagramm steht an der x-Achse die [Mpc]-Entfernung.
Beim vorläufigen MessProtokoll//Kalibrierdiagramm//Hubble_plot steht an der x-Achse die [z-Werte]-Rotverschiebung.
 

.

Am 11.Juli hatte ich --(zur Anwesenheit von SaulPerlmutter in Lindau)-- folgende Ergänzung angefügt:
Inzwischen konnte ich, (auf einen Tipp von FlorianFreitstetter univie hin), den (zum Vortrag des TriumviratKollegen BrianSchmidt parallelen) Vortrag von SaulPerlmutter herunter_laden.
Daran interessierte mich insbesondere der Umgang mit der "Dunklen Energie" und dem angeblich S-förmigen Verlauf der «HubbleParameter»Kurve.
Als Erstes fiel mir auf, dass SaulPerlmutter ,seinen' sozusagen unübertrefflich nobelptreisgekrönten »Hubble_plot« vermied zu zeigen und stattdessen die nachstehende {Mess&Kalibrier}-Protokollgrafik der "SCP Union3 Analysis" R0018081 zeigte. Und, weil ich es mit Nobelpreis-Original vergleichen möchte, habe ich es sogleich mit einem Koordinaten-Netz versehen. 
.
 

OriginalSaulPerlmutterSCP-Union3AnalysisProtokoll
R0018081

Oben circa-Foto-skaliert.      Unten SkalierungsRaster nachgerüstet 

SkalierteSPC-Union3AnalysisGrafik
SCAD0135

.
Vorstehende Grafik mit SkalierungsRaster nachgerüstet.
Bei nachstehender Grafik sind die {y/x}-Koordinaten zu {x/y}-Koordinaten vertauscht (gespiegelt) worden, damit ein funktionell-vorschriftmäßiges «echtHubbleDiagramm» gezeichnet werden könne.
Die WurzelFunktionalität der SCP-Union3-Analysis würde im doppelt-logarithmischen Koordinatennetz des «echtHubbleDiagramms» einen 30°-schägen Funktionsgraph ergeben; und, deswegen ist zugleich im nachstehenden SkalierungsRaster die "m-Werte"-Skalierung so gewählt, dass 10 Stück "m-[Stufen]" proportional zu 2 Stück "z-Werte-[Dekaden]" sind, und somit die 45°(Proporz)-Fluchtlinie  ergeben.
In dieses funktionell-vorschriftmäßige «echtHubbleDiagramm»Koordinatennetz habe ich --(Punkt-für-Punkt)-- die SPC-Union3-Analysis-Werte übertragen und somit die nun "abklingende" «HubbleParameter»Kurve in der nachstehenden Grafik SCAD0136 erhalten.
.
 

SPC-Union3AnalysisMesswerteimechtHubbleDiagramm
SCAD0136

.
Wie im vorstehenden SCAD0136 an dem rechts-unten eingeklebten Bildchen zu sehen ist, ergibt sich (spiegel-genaue) Übereinstimmung mit dem »Hubble_-plot« der Union2.1-Analysis-MessErgebnisse, so dass ich hierzu auf meine dazu bereits bekannte Beweisführung auf "
http://www.hubble-diagramm.de/5te-Seite/7malZus-5te-Seite" verweisen kann.

{Wer einen SeitenAusflug zu dieser vielbesuchten 5te-/7malZus-5te-Seite machen möchte, kann diese Seite anklicken und dann wieder hierher zurück_kehren}

Auch zu dem im SCAD0136 auf der linken Seite-unten eingeklebten Bildchen möchte ich noch was sagen, wozu ich die nachfolgende Grafik SCAD0133 in originale Größe zeige: Die angeblich bei "5,8[MrdLJ]" stattfindende S-förmige Wende von first decelerating then accelerating universe kann in Wirklichkeit gar_nicht auf dem gerechneten Kurvenverlauf liegen, weil die im Kalibrier-Diagramm R0018081 bzw. SCAD0135 ausgewiesenen Messpunkte, --(wenn sie mechanisch-direkt in das KoorddinatenRaster der Λ-CDM-Grafik SCAD0133 übertragen werden)--, überhaupt nicht dort plaziert sind. => Das ist auch von einem nicht-akademisch-geschulten Leser leicht zu überprüfen, wenn er die entsprechenden Zuordnungen der "relative brightness"-Werte bzw. der "z-Werte" bzw. der "m-Werte" bzw. der "μ-Werte" durchgängig vergleicht.
.
 

LambdaCDM-GrafikwegenS-förmigHubbleParameterKurve
SCAD0133

.
Die Thematik, dass die rechnerisch-ermittelten Messpunke in der Λ-CDM-Grafik SCAD0133 nicht mit den mechanisch-übertragenen Messpunkten übereinstimmen, wurde schon oben mit dem Hinweis auf die 5ten Seite von "http;\\www.Hubble-Diagramm.de" begonnen. Und, hierzu wurde dort auch schon auf der 2ten Seite beim SCAN 2419.JPG der Vergleich mit dem "zuverlässigen" «echtHubbleDiagramm» gemacht.
Erst so richtig kritisch wurde schon vorher die aktuelle Thematik auf der nächsten 1tenSeite=Home angegangen. Dort heißt es:Tatsächlich ist meines Erachtens die "blue region of  Fig. 25b" keine Bestätigung des „korrigierten“ Λ-CDM-Schaubild-Berechnungsmodells. Vielmehr bin ich der Meinung, dass die scheinbar "unwiderlegbare" Behauptung „decelerating for about the first seven billion years, and then accelerating the most recent approximataliy seven billion years, nun nicht mehr als "unumstößlich" geglaubt werden müsse.
Diese, meine Meinung läuft allerdings ins Leere, so_lange von der 'Neuen Kosmologie' ignoriert wird, dass mit dem nachstehenden
»Hubble_plot« der NobelpreisMessErgebnisse SCAD0032 die {y/x}-KoordinatenBedeutungsVerkehrung in das irrige Λ-CDM-Schaubild-Berechnungsmodell geraten ist.
Und, man studiere mal den HubbleParameter-Kurvenverlauf  hier> dort im SCAD0032 im Vergleich mit dem dort ganz obigen SCAD0025 auf Logik bei der
«RaumZeit»Schale "z=1,64"//"1777[Mpc] =5,8[MrdLJ]".
Auf der übernächsten 2tenSeite wird dem Leser angeboten, sich die Nobelpreis-Grafik SCAN0035.JPG herunter_zu_laden, um den Sachverhalt selbst (dort beim
SCAN0035.JPG) zu kontrollieren: Die "1777[Mpc]"Platzierung für den S-förmigen Richtungswechsel (links und rechts der 45°Fluchtlinie=„Entfernungsmodul“) befindet sich beim "m-Wert=18[Magnituden]".
Noch verwirrender geht es auf der 3tenSeite zu, wo ich mit dem dortigen SCAD0044 aufzeige, dass jener (der Theorie der Grafik zu Grunde liegende) TabellenWert in Lit.[321]SS342bisS345 "5,8[MrdLJ]" für "z=1,64" gar_nicht im blauen Bereich der MessPunkte liegt.
Dieses veranlasst mich zu der Frage an die Experten der "Neuen Kosmologie": Wann endlich wird man bereit sein aufzuhören, jenes Spiel zu spielen, die "5,8[MrdLJ]" bei "z=1,64" seien [für die Kritiker der "Neuen Kosmologie" unwiderlegbar]?“.
Nachdem doch feststeht, dass die Nobelpreis-Messwerte von unermesslich-physikalischem Wert und von natürlich-vernünftigem Verständniswert sind, wozu braucht man dann noch das mysteriöse "Wunder" der sozusagen Energie-WesensTrinität ={'normale' M//DM//DE}, wo doch nach AlbertEnstein die Komplementarität von "Strahlung" und "Materie" ausreichend und vernünftig-verständlich wäre? {Hinweis zur 'MOND'-Materie: Die Rotationskurven weisen keine 'Dunkle' Materie aus; sondern, sie weisen 'ganz normale' expandierende Materie aus, welche Kurven lediglich zusätzlich zur [Rotationsbeschleunigung in den Galaxien] mittels der von mir in der "Speku4167c.doc" erläuterten [Hubblebeschleunigung, (siehe PioneerSonden) von zirka "6,9.10^
10[m/s²]" 'verzerrt' worden sind}.
.
Erweiterung der vorstehenden Ergänzung vom 11.Juli --(zum Vortrag von SaulPerlmutter in Lindau)-- hier&heute am 14.Juli 2015:
Die mechanisch-händische Übertragung der Messpunkte aus dem (nicht gezeigten) Hubble_plot des SaulPerlmutter&Co-Teams in die Λ-CDM-Grafik SCAD0133 vom Lindau-Vortrag zeigt schon die Unstimmigkeiten“ im Rechenschema des Λ-CDM-Models auf; jedoch erkennt man noch nicht, woran es liegt.
Deswegen habe ich nochmals sozusagen die händische Übertragung in umgekehrter Richtung der Grafiken mit viel Aufmerksamkeit für die Zusammenhänge der ["μ-Werte" bzw. der "m-Werte"] mit den [Verdünnungs-Stufen (brightness-Stufen)] gewagt.
Nachstehende Grafik SCAD0137 zeigt, dass das grüne «Entfernungsmodul(?)» in der linken (erweiterten) Figure 24, welches grüne «Entfernungsmodul(?)» aus der rechten Figure 25 stammt, um zirka "ž-[Dekade]" verschoben ist. Und, außerdem biegt das (mit dem Fragezeichen indexierte) «Entfernungsmodul(?)» in falscher Richtung ab.
Den Experten der 'Neuen Kosmologie' rate ich, mal wegen der merkwürdigen obigen "5,8[MrdLJ]" für "z=1,64" zu recherchieren...
.
 

ErweiterteÜberprüfungL-CDMversusHubbleDiagramm
SCAD0137

.
"blau gegen rot, (rot nur schmaler Streifen unterhalb des drünen Entfernungsmoduls)" gilt senkrecht; "blau gegen gelborange" gilt waagerecht.
Übrigens: Ein [Drehen, Wenden, Spiegeln] derselben Grafik, (jener Nobelpreis-Figure 25 auf der obigen Seite 26), [ermöglicht nachstehend] nur einen Vergleich dieser Figure 25 mit sich selbst. Die im nachstehenden SCAD0138 gezeigte Variante im rechts-unteren Bild ist dann konform mit ,meiner' nachträglichen Eintragung in der obigen Figure 24 des obigen SCAD0137. Aber, der Versatz von dem mit "?" (indexierten) «Entfernungsmodul(?)» kommt (wie gesagt) erst in obiger Grafik SCAD0137 zum Vorschein. => Meine frage dazu lautet: Warum wurde der nobelpreis-gekrönte »Hubble_plot«, (der auf obiger Seite 25 hinter dem neuen Nobelpreis-Bildchen sowie auch in hier der gezeigten Figure 24 steckte), nicht im Vortrag gezeigt und stattdessen die zugehörige "KalibrierGrafik" des SPC-Union3-Teams vorgeführt? => Warum ist die Erwähnung und Vorführung von einem modernen «echtHubbleDiagramm» offensichtlich 'tabu' geworden?“...
.

SpiegelungsVergleichderL-CDM-Grafikmit sich selbst
SCAD0138

.
Seit 15.Sept.2015 geht es auf der 19ten Seite von "http;\\www.Hubble-Diagramm.de" zu der vorstehenden Thematik weiter, wobei dann dort auch renommierte Wissenschaftler, (wie z.B. PeterA.Milne und RachidOuyed) zitiert werden...
.
Und, wer garnicht mehr aushalten mag, jene „S-förmigen“ Ausflüchte der "Neuen Kosmologie" anzuhören, der kann vorab mal die kritische Recherche zu den "Dunklen Seiten" dieses „EnergieErhaltungsVerständnisses“ in der nano-Spezial-Sendung von IngoBaur "
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=30075" anklicken...
.
Und, ab Nov.2015 kann man in meiner URL "
http://www.Entropie-Umkehr.de"
auf der 8ten Seite von der m.E. {Hubble-Diagramm}-kompetentesten Astronomin WendyL. Freedman mittels der [klar-visualisierten Friedmann-Gleichung] erläutert kommen, was AlbertEinstein höchstpersönlich-selbst mit seinem PostkartenText fort mit dem kosmologischen Glied“ gemeint hat...
 

(Hier noch Platz für TextErweiterung).

ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

{Ē\/Þ²}- αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω þÞ√∞≈‹› „“ ĥÅĘτŤţť ĸ-ê žõôѳọυ ĸ (υ²=[2·G·M/Ř])ž⅓⅔∩Ↄ
ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩþΛĸêυδ«»"m/mѳ= 1/√[1−(υ/c)²]", ĥÅĘτŤţť ĸ-ê õô ƒ(Řx)